Sind große Marken erfolgreicher darin, ihre Facebook-URL zu bewerben als ihre eigene URL?

Meine kurze Antwort lautet: Nein. Sie finden einen deutlich anderen und neuen Kommunikationskanal.

Die längere Erklärung:

Social Media kann eine äußerst effektive Erweiterung Ihrer zentralen Webpräsenz sein. Für bestimmte stark regulierte Branchen können Social-Media-Profile den zusätzlichen Vorteil haben, dass Sie eine Verbindung zu Ihren Verbrauchern herstellen können, wenn diese täglich interagieren.

Wenn sich große Marken in sozialen Netzwerken engagieren (früher myspace.com und jetzt facebook.com), ist dies ein gutes Signal dafür, dass es auf einer bestimmten Ebene effektiv ist.

Die Konsequenz wäre hier: Was sind die Ziele großer Marken auf Social-Media-Sites?

Für viele dieser Unternehmen ist Engagement der Schlüssel. Facebook bietet mehr denn je die Möglichkeit, potenzielle Verbraucher und Markenvertreter auf Augenhöhe einzubeziehen.

Die effektivsten Marken, die in diesem Bereich eine Rolle spielen, behandeln Facebook ganz anders als andere Social-Media-Standorte. Dies ist ein effektiver Weg, um die Markenverbreitung zu erhöhen und die Verbraucher auf eine andere Art und Weise einzubeziehen, als es eine Unternehmenswebsite erlaubt.

Ich bin damit einverstanden, was die neueren Benutzer gepostet haben.

Social Media-Kanäle sind unterschiedlich.

Erstens erreichen sie andere Menschen auf andere Weise als Sie. Durch Re-Tweets, Statusaktualisierungen und andere Aktivitäten rund um Ihre Marke hat Ihre Nachricht die Chance, von Hunderten von Millionen gesehen zu werden, die sich täglich auf diesen Plattformen anmelden. Selbst für große Marken ist dies ein weitaus größeres Risiko, als sie für ihre bezahlten Kampagnen erhalten.

Zweitens haben Sie die Möglichkeit, mit Benutzern zu interagieren. Eine Unternehmenswebsite ist ein Einwegkommunikationsmittel. Sie geben Informationen aus, die Besucher konsumieren können. Social Media-Plattformen geben Ihnen die Möglichkeit, Benutzer in Diskussionen einzubeziehen, ihnen Fragen zu stellen und ihre Gedanken zu hören.

Plus – je mehr Interaktion und Aktivität Sie unterstützen und fördern – desto öfter werden Sie in Feeds und Zeitplänen angezeigt. Es ist eine Win-Win-Situation, die mit Ihrer Unternehmenswebsite nicht möglich ist.

@justin: daher die Idee, soziale Plattformen wie Facebook als Reichweite-Tools zu nutzen, um zu kommunizieren, dass dem Publikum ein neuer Inhalt zur Verfügung steht. Dieser Inhalt sollte jedoch immer auf der eigenen Website gehostet werden. Die Website eines Unternehmens sollte immer als Drehscheibe dienen – als Grand Central Station, auf der sich alles über dieses Unternehmen befindet. Diese Content-Generierung wird dazu beitragen, eine kritische Masse rund um die Website aufzubauen und das Ranking des Unternehmens in Suchmaschinen zu verbessern. Während die Verbreitung von Inhalten auf verschiedenen Plattformen die Webpräsenz nur verwässert, ist das Teilen von Hinweisen und Informationen zu diesen Inhalten in den sozialen Netzwerken und das Weiterleiten der Besucher auf Ihre Website eine erfolgreiche Strategie.