In welche der 4Ps (im Sinne eines Marketing-Mix) passt Branding?

Jeder von ihnen tatsächlich. Das Branding ist breit. Sie kennzeichnen Ihr Produkt, das liegt auf der Hand. Aber der Ort, an dem Sie verkaufen, sagt auch viel über Ihre Marke aus und ist somit ein Markenzeichen. So sind die Art der Förderung und die Preise, die Sie beabsichtigen, zu haben.

Hier ist ein Fallstudien-Ansatz, mit dem Sie sehen können, wohin ich gehe:

  • Produkt: Total ist ein französischer Ölkonzern, dem auch Tankstellen gehören. Anfang der 90er Jahre positionierten sie ihre Marke auf der Grundlage der Erkenntnis neu, dass die Verbraucher den Unterschied zwischen zwei verschiedenen Tankstellen nicht bemerkten und es ihnen egal war, in welchem ​​Bereich sie vorbeischauten. Es reicht jedoch nicht aus, zu sagen, dass “Total is different” ist. Deshalb haben sie neue Produkte und Dienstleistungen eingeführt, um ihren Anspruch zu untermauern. Eines davon ist das „Excellium“ -Benzin, das nur bei Total erhältlich ist.
  • Preis: Als Audi sein A3-Auto auf den Markt brachte, kostete es rund 15.000 Euro. Der Umsatz kam zum Erliegen. Warum? Weil Verbraucher Audis für ihr Premium-Image kaufen. Ein Preis von 15.000 Euro war jedoch zu billig, um das zu vermitteln. Zwei Jahre später ging der Verkauf über das Dach. Wie haben sie es gemacht? Sie haben den Preis erhöht, das war’s
  • Werbung: Sowohl Ihre Botschaft als auch Ihr Medium sollten mit Ihren Aussagen übereinstimmen. Dies ist einer der vielen Gründe, warum die luxuriösesten Marken der Welt wie Leviev (1 Mio. USD + Diamantringe) oder Louis Moinet (4 Mio. USD + Uhren) keine Werbung im Fernsehen schalten . Die anderen Faktoren sind ROI und Markenwert. Weitere Informationen zu den Strategien dieser Marken finden Sie hier.
  • Ort: Ihr Vertriebsnetz muss mit Ihrer Positionierung übereinstimmen. Aus diesem Grund können Sie Sturia-Kaviar in Ihrem örtlichen Supermarkt nicht finden: Dieser Ort stimmt nicht mit den Aussagen dieser Marke überein (und ist in Bezug auf die Vertriebskosten auch nicht renditerelevant). Die meisten Leute, die vorbeikommen, werden es sich nicht leisten können, und diejenigen, die es können, werden es wahrscheinlich auch nicht kaufen, da es ungewöhnlich ist, Kaviar an einem solchen Ort zu finden. Die Chancen stehen gut, dass sie sogar aufhören werden, Sturia-Kaviar zu kaufen, egal was passiert.

Dies geht aus einer viel ausführlicheren Antwort hervor, die ich geschrieben habe, wie man eine starke Marke schafft . Sie können es hier lesen .

Das Vier-PS-Modell

  • Produkt – Das erste der vier Ps des Marketings ist Produkt. Ein Produkt kann entweder ein materielles Gut oder eine immaterielle Dienstleistung sein, die ein Bedürfnis oder einen Wunsch der Verbraucher erfüllt. Unabhängig davon, ob Sie maßgeschneiderte Paletten und Holzprodukte verkaufen oder Luxusunterkünfte anbieten, müssen Sie genau wissen, was Ihr Produkt ist und was es einzigartig macht, bevor Sie es erfolgreich vermarkten können.
  • Preis – Sobald ein konkretes Verständnis des Produktangebots hergestellt ist, können wir einige Preisentscheidungen treffen. Preisermittlungen wirken sich auf Gewinnmargen, Angebot, Nachfrage und Marketingstrategie aus. Ähnliche (konzeptionelle) Produkte und Marken müssen möglicherweise aufgrund unterschiedlicher Preise unterschiedlich positioniert werden, während Überlegungen zur Preiselastizität unsere nächsten beiden Ps beeinflussen können.
  • Promotion – Wir haben ein Produkt und einen Preis, jetzt ist es Zeit für die Promotion. In der Werbung wird untersucht, auf welche Weise Marketingagenturen relevante Produktinformationen an Verbraucher verbreiten und ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung unterscheiden. Werbung umfasst Elemente wie Werbung, Öffentlichkeitsarbeit, Social Media-Marketing, E-Mail-Marketing, Suchmaschinenmarketing, Videomarketing und vieles mehr. Jeder Kontaktpunkt muss von einer gut positionierten Marke unterstützt werden, um die Kapitalrendite wirklich zu maximieren.
  • Ort – Oft werden Sie von Marketingfachleuten hören, dass es beim Marketing darum geht, das richtige Produkt zum richtigen Preis am richtigen Ort zur richtigen Zeit zu platzieren. Daher ist es wichtig, die idealen Standorte zu ermitteln, um potenzielle Kunden in tatsächliche Kunden umzuwandeln. Selbst in Situationen, in denen die eigentliche Transaktion nicht im Web stattfindet, ist der ursprüngliche Ort, an dem potenzielle Kunden engagiert und konvertiert werden, online.

Insgesamt. Branding ist eine operative Aktivität, bei der einer einzelnen Marke das Eigentum übertragen wird.

Zum Beispiel: Wenn Sie ein Logo auf einem Auto, einer Website, einem Gebäude und einem Produkt platzieren, wird den Kunden klar, dass diese vier die gleiche Qualität bieten, die mit der Marke verbunden ist. Gleiches gilt für Namensgebung oder andere nicht visuelle Markenelemente, die unterschiedliche Medien unter einer Marke verbinden.

Daher ist Branding Teil aller vier Ps: Produkt, Ort, Preis und Werbung oder jede andere Kategorisierung von Geschäfts- oder Marketingaktivitäten, da sie unter einer einzigen Marke zusammengefasst werden.

Auf die Gefahr hin, wie ein Gegenspieler zu klingen – keiner von ihnen.

Die stärksten Marken von heute trancend Produktpreisförderung und -platz. Dies sind gesellschaftliche Marken, die einen wünschenswerten Aspekt der Verbraucheridentität darstellen. Sie beantworten ständig die Frage: “Warum bin ich relevant, warum ist mir die Welt wichtig?”

Verstehen Sie mich nicht falsch, traditionelle Marken der alten Schule, die sich auf die 4Ps konzentrieren, sind immer noch sehr lukrativ. Sie sind einfach viel anfälliger für Wettbewerb, Störungen und Müdigkeit. Soll ein Unternehmen Werte liefern und auf seine Angebote und Kommunikationskanäle achten? Na sicher! Das ist einfach ein gutes Geschäft. Aber ich habe schon so manche Branchenkenner gesehen, die in Konkurrenz geraten sind, weil sie der Öffentlichkeit einfach nicht so wichtig waren.

Es passt in alle, denn Abweichungen in der Mischung wirken sich direkt auf den Markennamen aus. Für das Branding ist also alles gleich wichtig. Sie können uns für Marketing Mix Hausaufgabenhilfe bezogene Fragen besuchen.

Im Gegenteil: Alle 4P sind Teil des Branding-Prozesses. Branding ist eine viel allgemeinere Hauptaktivität als jede einzelne Marketingaktivität oder sogar das Marketing selbst.

More Interesting

Was sind einige der besten Social- und Online-Listening-Tools für Unternehmen?

Ist es möglich, zwei etablierte Markenwebsites zu einer dritten neuen Marke zusammenzuführen und gleichzeitig die SEO-Vorteile der ursprünglichen Markenwebsites beizubehalten?

Wenn das .com für 40000 US-Dollar erhältlich ist und das .ca für 18000 US-Dollar erhältlich ist, was ist der bessere Kauf?

Warum gibt es so wenige Treueprogramme für Lebensmittel- und Getränkemarken?

Was sind einige gute Slogans für Seniorenpräsidenten?

Warum ist DuPont von seinem alten Werbeslogan "durch Chemie" abgefallen?

Wissen Sie, was den Unterschied zwischen Marken- und Handelsmarketing ausmacht?

Wenn wir eine Marke googeln, sehen wir eine Werbung für die Marke selbst. Was nützt das, wenn ich selbst versuche, etwas über das Produkt zu erfahren?

Welche Social-Media-Plattform ist besser, um Markentreue zu schaffen - Facebook oder Twitter?

Können einer Marke mehrere Markenarchetypen zugeordnet werden?

Was kann ich tun, um eine authentische Marke durch Marketing wiederzubeleben?

Was würden Sie tun, wenn China 100 Mio. USD für die Korrektur der Marketingmarke „Made in China“ bereitstellen würde?

Wie anfällig bin ich wirklich für die kumulativen Auswirkungen ständiger Werbung?

Was sind gute Branding- / Marketing-Tipps für Singer / Songwriter?

Warum verwenden Starwood Hotels und Resorts unterschiedliche Marken? Warum machen sie nicht eine einzige Marke und eröffnen weltweit mit demselben Namen?